Dispersionsfarbe entfernen

Ein Erfolgsversprechen

In Kürze:

  • Dispersionsfarbe lässt sich schwer entfernen
  • Oft kommen Sie um mechanisches Schleifen nicht herum
  • Mit Dispersionsfarbe gestrichene Tapete sollte als Ganzes entfernt werden
  • Abbeizen sollte die letzte Möglichkeit sein

Sei es der Einzug in die neue Traumwohnung oder weil Sie einen Tapetenwechsel brauchen: Renovieren tun wir alle mal mehr und mal weniger. Wussten Sie, dass Dispersionsfarbe die meist verwendete Farbe ist? Sie ist leicht zu verarbeiten und wasser- sowie scheuerfest. So leicht sich der Auftrag der Farbe auch gestalten mag – Dispersionsfarbe zu entfernen, kann ein hartes Stück Arbeit sein. Unser Ratgeber zeigt, welche Methoden Erfolg versprechen.

 

#1 Alte Dispersionsfarbe von der Tapete entfernen

Maler weicht die Tapete mit Wasser und Tapetenlöser ein
Möchten Sie alte Dispersionsfarbe von Ihrer Tapete entfernen, müssen Sie die Tapete komplett entfernen. Dafür lassen Sie am besten Wasser und Tapetenlöser für sich arbeiten: Weichen Sie die alte Tapete mit reichlich Wasser und beigefügtem Tapetenlöser ein. Die Mischung lassen Sie für ca. 20 bis 30 Minuten einwirken. So hat das Lösungsmittel, welches im Tapetenlöser enthalten ist, genügend Zeit, um die Tapete vom Untergrund zu lösen.
Maler kratzt mit Spachtel Tapete von der Wand
 
 
 
Ist die Tapete aufgequollen, nehmen Sie sich einen Spachtel: Schon geht es der alten Tapete samt Dispersionsfarbe an den Kragen. Die Tapete lässt sich problemlos abkratzen.

Schmücken mehrere Schichten Dispersionsfarbe Ihre Tapete, können Sie sich eine Stachelrolle zur Hilfe nehmen, um die Tapete vor dem Einweichen mit dieser zu bearbeiten. So kann das Wasser auch wirklich bis unter die Tapete dringen.
 

#2 Alte Dispersionsfarbe von der Wand entfernen

Grundsätzlich lässt sich Dispersionsfarbe, die direkt auf die Wand aufgetragen wurde, nicht einfach abwaschen, da die Farbe mit dem Wasser keine Verbindung eingeht. Hier müssen Sie zu anderen Maßnahmen greifen, wenn Sie Ihren Putz nicht beschädigen wollen.

Mit Heißdampf oder einem Sandstrahler können sie alte Dispersionsfarbe von Ihrer Wand entfernen. Allerdings hinterlässt dies eine Menge Schmutz. Außerdem sind die Geräte für einen einmaligen Gebrauch viel zu teuer. Alternative: Sie leihen sich die Geräte im Baumarkt aus oder engagieren gleich einen Profi.
 

#3 Dispersionsfarbe von Holz entfernen

Eine kurze Unkonzentration und schon ist es geschehen: Dispersionsfarbe verunstaltet Ihre Tür. Auch wenn kleine Farbspritzer an der Tür kein Weltuntergang sind, bei Dispersionsfarbe hört der Spaß auf: Dispersionsfarbe geht mit Holz eine feste Verbindung ein. Abwaschen bringt in diesem Fall nichts.

Wohl oder übel: Sie kommen um das mechanische Schleifen nicht herum. Das ist Ihr einziger Ausweg aus dem bunten Chaos. Da beim mechanischen Schleifen viel Staub erzeugt wirkt, sollten Sie Schutzmasken für Augen und den Mund dabei nicht vergessen.
 

#4 Dispersionsfarbe vom Boden entfernen

Ist ein Klecks Dispersionsfarbe auf Ihrem Boden gelandet, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Im feuchten Zustand lässt sich Dispersionsfarbe mit viel warmem Wasser und einem feuchten Lappen wegwischen, solange es nicht um einen Holzboden handelt. Ist dies nämlich der Fall, bleibt Ihnen nur das mechanische Schleifen übrig.

Selbst im trockenen Zustand lässt sich Dispersionsfarbe immerhin noch ein wenig einweichen. Dazu legen Sie am besten einen nassen Lappen auf die betroffene Stelle und lassen diesen einige Stunden einweichen. Anschließend vorsichtig mit einem Spachtel testen, ob sich die Farbe entfernen lässt.

Bei empfindlicheren Bodenbelägen sollten Sie sich Hilfe von einem Profi holen, da dieser die Dispersionsfarbe sanft entfernen kann ohne Ihren Boden zu zerkratzen.
 

#5 Letzter Ausweg: Abbeizer oder Profi?

Auch wenn spezielle Dispersionsfarben-Abbeizer auf dem Markt existieren. Arbeiten mit dem Abbeizer sind alles andere als angenehm: Das Mittel riecht streng und enthält viele Chemikalien, die nicht gut für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sind.

Hinzukommt, dass mehrere Farbschichten Schicht für Schicht abgelöst werden müssen. Beim Abbeizen entsteht Abwasser, das nicht einfach in den Abfluss gekippt werden kann. Daher sollte Abbeizen wirklich nur das letzte Mittel sein, wenn alles andere nicht effektiv gewesen ist.

Holen Sie sich Hilfe von einem echten Profi! Nur dieser garantiert, dass die Dispersionsfarbe oder ihre Überbleibsel (Flecken) fachgerecht entfernt werden. Und beim nächsten Mal buchen Sie Ihren Maler einfach online und kommen in den Genuss von stressfreien Malerarbeiten.

Dispersionsfarbe entfernen
Rate this post

Das könnte Sie auch interessieren

info roll block monitor arrow-swing money location-map phone usp-check usp-phone usp-quality envelope-o triangle-right triangle-left user home bookmark thumbs-o-up trophy suitcase building-o shield joomla building child cab facebook-official whatsapp search