Feuchter Keller: Wie funktioniert die Trockenlegung

Viele Menschen scheuen sich davor, den Keller trockenlegen zu lassen oder eine Mauertrockenlegung vorzunehmen, weil sie immense Kosten befürchten. Feuchtigkeit im Keller ist jedoch kein Spaß. Es sprechen viele gute Gründe für diese unverzichtbaren Maßnahmen. Erfahren Sie, weshalb es wichtig ist, feuchte Wände und einen feuchten Keller fachgerecht entfeuchten und trockenlegen zu lassen!

Wann ist eine Trockenlegung sinnvoll?

Zeit zu handeln, wenn:

  • nasse Außenwände oder unsachgemäßes Lüften zur Schimmelbildung in der Wohnung beitragen
  • leckende Wasserleitungen das Mauerwerk durchfeuchten
  • aufsteigende Nässe aus dem Erdreich für feuchte Keller sorgt
  • Gebäude durch Sickerwasser oder steigendes Grundwasser ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt sind
  • ein muffiger Geruch entsteht und Putz von der Hauswand bröckelt
Wenn die Wäsche im Kleiderschrank klamm ist, oder ein muffiger Geruch im Zimmer die Nase reizt, liegt der Verdacht auf feuchte Wände nahe. Jene bieten hervorragende Bedingungen für Schimmelbefall. Hinter Schränken, die nicht weit genug von Außenwänden abstehen, gedeiht der Schimmel wunderbar. Ebenso wie im feuchtwarmen Milieu, in Küchen und Badezimmern zum Beispiel.

 
Schimmel stellt eine ernsthafte und oft unterschätzte Gefahr für die Gesundheit dar. Diesbezüglich besteht sofortiger Handlungsbedarf.

An eine Mauertrockenlegung denken in dem Fall die wenigstens Menschen zuerst. Viel eher stellen sie sich die Frage, ob es ausreicht, die schimmlige Tapete zu entfernen und neu zu tapezieren. Stockflecken als auch geringe Schimmelsporen an der Wand können selbst entfernt werden. Hat sich der Schimmel weiter ausgebreitet, müssen zunächst die Schimmelpilze mit einem Anti-Schimmelmittel abgetötet werden, bevor die Tapete entfernt wird.

Vorsicht ist jedoch bei der Arbeit mit hypochlorithaltigen Mitteln geboten, da diese nicht nur die Schimmelsporen entfernen, sondern gleichwohl die Atemwege stark belasten.

In unseren Beiträgen Schimmel in der Wohnung, Schimmel im Bad erhalten Sie Informationen, wie Sie den Schimmel entfernen können.

Feuchte Wände mit Schimmelbefall haben ihre Ursachen und denen gilt es auf den Grund zu gehen, bevor selbst experimentiert wird. Baumängel, zum Beispiel sogenannte Wärmebrücken, können die Ursache sein. Falsches Lüften und zu viel Raumfeuchte kommen gleichwohl in Betracht. Mitunter ist eine unzureichende Wärmedämmung schuld an der Feuchtigkeit.

Bei feuchten Wänden ist es besser, einen Fachmann zurate zu ziehen. In vielen Fällen stellt die Trockenlegung des Mauerwerks eine sinnvolle und langfristige Lösung dar.

 

Feuchte Keller trockenlegen

Feuchtigkeit in Kellerräumen ist nicht nur in Altbauten ein großes Problem. Auch hier gilt zunächst, den Ursachen auf die Spur zu kommen. Fehlt eine horizontale Abdichtung, dringt schnell Nässe in die Kellerwände. Dem kann im Nachhinein entgegengewirkt werden, in dem Bleche eingeschoben werden.

Hierfür ist es erforderlich, das Mauerwerk von innen oder außen stellenweise aufzuschlitzen. Eine nachträgliche horizontale Abdichtung macht nur dann wirklich Sinn, wenn feuchte Keller zuvor trockengelegt werden.

Eine weitere Ursache kann eine vertikale Durchfeuchtung sein. So nennen es Fachleute, wenn Nässe seitlich durch die Kellerwände eindringt. In dem Fall sind oft mangelhafte Schutzanstriche dafür verantwortlich.

Die Außenabdichtung erneuern zu lassen ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch sehr teuer. Sie macht aber nur Sinn, wenn sie mit einer umfassenden Mauertrockenlegung einhergeht, damit feuchte Keller in Zukunft der Vergangenheit angehören.

Wenn in Kellerräumen hauptsächlich an bestimmten Stellen vermehrt Feuchtigkeit auftritt, sich Pfützen bilden, kann dies ein Hinweis auf verstopfte Dachrinnen sein. Ist das Dachablaufsystem blockiert (durch Laub, Zweige, Äste und Ablagerungen) fließt Regenwasser nicht mehr ungehindert ab. So sind Dachstühle und Hausfassaden in Gefahr, die Feuchtigkeit dringt durchs Mauerwerk und trägt in Kellern zur Pfützenbildung bei.

Trockenlegen des Mauerwerks ist kein Kinderspiel

Feuchteschäden an Außenwänden als auch salzbelastetes und feuchtes Mauerwerk gehören in Profihände. Wer glaubt, Geld zu sparen, wenn er als Laie selbst das Trockenlegen des Mauerwerks in Angriff nimmt, zahlt oft drauf. Es gibt die unterschiedlichsten Trocknungsverfahren und Mauerwerksabdichtungsverfahren.

Mauertrockenlegung kann sowohl durch Adsorption als auch durch Hydrophobierung erfolgen. Auch mobile Heizgeräte, die in feuchten Räumen aufgestellt werden, tragen zur Trocknung des Mauerwerks bei. Sehr effizient, weil geringer Energieverbrauch und ohne großen technischen Aufwand realisierbar, ist die sogenannte Kondensationstrocknung. Mitunter ist eine elektrophysikalische Trockenlegung des Mauerwerks erforderlich. Dies sind nur einige von wesentlich mehr möglichen Trocknungsverfahren, die zur Anwendung kommen können.

Die optimale Mauerwerksabdichtung ist ein weiterer wichtiger Aspekt, um feuchten Wänden und nassen Kellern vorzubeugen. Bei den Abdichtverfahren wird zwischen aktiven und passiven Verfahren unterschieden.

Welches Trockenlegeverfahren besser geeignet ist, kommt stets auf den jeweiligen Fall an. Deswegen ist es erforderlich, Fachleute mit der Inspektion der feuchten Mauern und nassen Keller zu beauftragen, die mittels spezieller Verfahren überprüfen, inwieweit das Mauerwerk angegriffen ist, was die Feuchtigkeit im Gebäude verursacht hat und welche Art der Mauertrockenlegung infrage kommt.

Trockenlegung kostet Geld, doch die Ausgabe lohnt sich

Insbesondere Vermieter sollten vor einer Kellertrockenlegung nicht zurückschrecken oder sich vor den Kosten fürs Trockenlegen des Mauerwerks scheuen. Sofern sie Hauswände entfeuchten lassen, Drainagen einbauen, diese alle zehn Jahre fachmännisch spülen und warten lassen als auch für die jährliche Reinigung des Dachablaufsystems sorgen, sparen sie im Endeffekt mehr Geld auf lange Sicht.

Feuchte Keller und nasse Wände in Wohnungen brauchen sich Mieter nicht gefallen lassen. Vermieter müssen in dem Fall schnellstmöglich für Abhilfe sorgen und betroffene Keller und Mauern trockenlegen. Anderenfalls sind Mietminderungen von bis zu 10 % möglich.

Was kommt Vermietern im Endeffekt teurer zu stehen: einmalige Trockenlegung Kosten oder über Monate hinweg anhaltende Mietminderungen mehrerer Mieter? Finanzielle Verluste sind dann zu erwarten, wenn die Mauertrockenlegung eines Gebäudes lange Zeit hinausgezögert wird! Davon einmal abgesehen leidet die Bausubstanz der Häuser enorm, wenn keine Mauerwerkstrockenlegung stattfindet und Nässe ungehindert eindringen kann.

Folgende Bauschäden können auftreten:

  • starke Frostschäden durch lang anhaltende Feuchtigkeit
  • Ausblühung infolge löslicher Salze, die auskristallisieren und den Verputz angreifen
  • durch Salzbildung verursachte Verfärbungen verschiedener Baustoffoberflächen

Schimmelbefall (bis hin zum Schwarzschimmel) und daraus resultierende gesundheitliche Probleme für die Bewohner des Hauses sind weitere Folgen, die es zu verhindern gilt. Nicht nur Vermieter, sondern auch Eigenheimbesitzern profitieren langfristig von einer fachgerecht ausgeführten Trockenlegung Mauerwerk. Scheuen Sie in dem Fall nicht die Trockenlegen Kosten. Diese sind im Gegensatz zu einer aufwendigen Sanierung eines von dauerhafter Feuchtigkeit stark in Mitleidenschaft gezogenen Bauwerks schwindend gering.

Fakt ist: Gesundheit ist unbezahlbar – vorbeugen ist besser als draufzahlen. Dies bewährt sich auch bei feuchten Wänden und nassen Kellern. Eine Trockenlegung des Mauerwerks, fachgerecht vom Profi ausgeführt, sorgt für ein gesundes Wohnklima im Eigenheim und im Mietshaus.

 

Feuchter Keller: Wie funktioniert die Trockenlegung
Rate this post

Das könnte Sie auch interessieren

info roll block monitor arrow-swing money location-map phone usp-check usp-phone usp-quality envelope-o triangle-right triangle-left user home bookmark thumbs-o-up trophy suitcase building-o shield joomla building child cab facebook-official whatsapp search